Workshops

Wir bieten Workshops an zu einem kompetenten und diskriminierungssensiblen Umgang mit wohnungslosen EU-Bürger*innen. Die Workshops richten sich an alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen im Hilfesystem und in Berliner Verwaltungen. Alle weiteren Infos finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Kontakt

Hanna Krügener
Frostschutzengel
Stralauer Platz 32
10243 Berlin

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefonisch: Montag - Donnerstag 0176 178 795 10

11.7.2024, 10 bis 11:30 Uhr Digitales Treffen der AG Bildung und Wohnungslosigkeit mit dem diesmaligen Schwerpunktthema „Umgang mit diskriminierenden und rechtsextremen Haltungen im Themenfeld Wohnungslosigkeit?“ mit einem Input von Svenja Ketelsen und Berit Pohns (BAG W), Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle offene Workshoptermine

27.06. und 28.06.2024, jeweils 9 bis 16:30 Uhr - Workshop für alle Mitarbeitende, die mit EU-Bürger*innen arbeiten: Sozialberatung und Diversity-Kompetenz in der Arbeit mit wohnungs- und obdachlosen Unionsbürger*innen. Anmeldung bis 13.06.2024 über den Link >>> Sozialrecht und Diversity-Kompetenz in der Arbeit mit obdachlosen Unionsbürger*inne - Anmeldung (lets-meet.org)

Generelle Informationen zu den Workshops

Etwa die Hälfte der Berliner Obdachlosen sind EU-Bürger*innen – besonders aus mittel-, südost-, und osteuropäischen Staaten. Mitarbeitende der öffentlichen Verwaltung und im Hilfesystem sind dadurch vor spezifische Herausforderungen gestellt. Unsere Seminarangebote haben das Ziel, für die Situation von obdachlosen EU-Bürger*innen zu sensibilisieren und somit die Handlungssicherheit im Umgang mit obdachlosen EU-Bürger*innen zu stärken.

Themen

  • Grundlegende Informationen zur Situation wohnungsloser EU-Bürger*innen: Migrationsursachen, Gründe für die Wohnungslosigkeit, Lebenssituation in Deutschland
  • Vorurteile und Diskriminierungsformen gegenüber obdachlosen EU-Bürger*innen
  • Grundlagen von Diversity Kompetenz: Rechtlicher Diskriminierungsschutz (AGG, LADG), diversitätssensible Fallanalyse, Anlaufstellen in Berlin
  • Transfer in den beruflichen Alltag öffentlicher Verwaltungen

Ergänzende Module bei einem zweitägigen Workshop:

  • Sozialrecht wohnungsloser EU-Bürger*innen
  • Vertiefung zu diskriminierungssensiblen Arbeiten: Sprache, Reflexion eigener Praxis
  • Vertiefung zur Situation spezifischer Personengruppen, Diskriminierungsformen

Methodik

Die Workshops sind interaktiv gestaltet mit Elementen des Austauschs, der Informationsvermittlung, der Reflexion und des Transfers in den eigenen beruflichen Alltag.

Wir arbeiten bedarfs- und zielgruppenorientiert. Die genaue methodische und inhaltliche Ausgestaltung der Workshops wird in Absprache mit der anfragenden Einrichtung vorgenommen.

Zielgruppe

Fachkräfte und Ehrenamtliche, die mit wohnungslosen Menschen oder zu dem Thema arbeiten (Mitarbeitende und Ehrenamtliche freier Träger, Behördenmitarbeitende, Verwaltungsmitarbeitende, Sicherheitspersonal, medizinisches Personal, Sprachmittelnde, usw.).

Dauer

Der Umfang der Workshops umfasst 1 – 2 Tage.

Ort

Für die Workshops können wir einen Workshopraum zur Verfügung stellen. Gern kommen wir auch zu Ihnen und führen die Workshops direkt vor Ort durch.

Anzahl der Teilnehmenden

5-25 Teilnehmende pro Workshop, abweichendes nach Absprache eventuell auch möglich

Kosten

Keine

Referent*innen

Die Workshops werden durch ein Team von zwei Referent*innen durchgeführt:
Ein*e Referent*in mit langjähriger Erfahrung in der diskriminierungssensiblen Bildungsarbeit.
Ein*e Sozialarbeiter*in mit jahrelanger Erfahrung in der Wohnungsnotfallhilfe mit obdachlosen EU-Bürger*innen.
Je nach Bedarf und Schwerpunktsetzung der anfragenden Einrichtung können die Workshops in Kooperation mit anderen Trägern angeboten werden.

Wie buche ich einen Workshop?

Melden Sie sich per Mail oder telefonisch bei uns. Beschreiben Sie gern die Zielgruppe und ggf. konkrete Themen und Anliegen.